Graz hat einen neuen Stadtmittelpunkt

Am Montag, den 9. Mai wurde feierlich die neu berechnete Mitte der Steiermarker Landeshauptstadt Graz eingeweiht. Diese befindet sich im zweiten Burghof der Grazer Burg in der Altstadt. Bundesministerin Beatrix Karl, der Vorsitzende der Landesregierung, Landeshauptmann Franz Voves sowie sein Vize Hermann Schützenhöfer wohnten dem Ereignis bei. Auch Bürgermeister Siegfried Nagl, der persönlich nicht anwesend war, begrüße die Verlegung des Stadtkerns, da die neue Mitte eine weitere touristische Attraktion darstelle und die Attraktivität der Altstadt noch hervorhebe.

Eine Skulptur markiert den Mittelpunkt
Die Skulptur „Grazer Stadt Kern“ wurde von dem freischaffenden Künstlerpaar Anne und Peter Knoll entworfen. Die Skulptur aus Bronze und Stahl erinnert von der Form an einen Pfirsichkern und ist etwa 40 Zentimeter groß. Als Veranschaulichung des Stadtkerns soll er laut den Künstlern Knoll im übertragenen Sinne die Fingerabdrücke aller Bewohner der Stadt Graz tragen.

Von der alten zur neuen Mitte

Bereits im Jahr 2001 wurde die Skulptur als Markierung des exakten Stadtkerns in Graz aufgestellt, genau 201,7 Meter von der neuen Stadtmitte entfernt. Damals errechneten die Stadtvermesser den Mittelpunkt in der Paulusgasse 1, einer Hypo-Filiale. Die Hypo-Steiermark hatte damals zusammen mit dem Rathaus das Kunstprojekt finanziert.

Da die Filiale mittlerweile jedoch nur noch für private Hypo-Kunden zugänglich ist, musste ein neuer Standort für den „Stadt Kern“ her. Dieser wurde mithilfe einer neuen Messmethode ermittelt. Der alte Standort markierte den Flächenschwerpunkt. Nun handelt es sich beim Mittelpunkt um den Schnittpunkt zweier Diagonalen, die die Eckpunkte eines Vierecks um das Grazer Stadtgebiet verbinden.

Bild: flickr, fatousplatidudes

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here