Seen in der Steiermark

In der Steiermark kann man seine Freizeit sehr vielfältig gestalten. So bietet sich hier, neben winterlichen Skiaktivitäten, auch ein breites Spektrum an Angeboten im Sommer. Ob nun für Einheimische oder Urlauber, es ist stets etwas Passendes zu finden. Vor allem in der wärmeren Jahreszeit zieht es viele Menschen in die Natur. Beliebte Ziele hierbei sind die schönen Badeseen. Bedingt durch den Fakt, dass Österreich keinen Zugang zum Meer genießt, ist der badefreudige Verbraucher auf Binnengewässer angewiesen. Doch dies stellt keinesfalls einen Nachteil dar, ganz im Gegenteil. Die Auswahl erscheint grenzenlos und kann jede Vorliebe erfüllen.

Vergnügen für aktive Geister am See

Vor allem junge Menschen suchen das Abenteuer und viel Abwechslung. Um dies an einem Badesee zu erhalten, muss also für Attraktionen und viel Aufregung gesorgt werden. Ein Beispiel hierfür wäre der künstlich angelegte Stubenbergsee, der sich unterhalb der gleichnamigen Ortschaft befindet. Neben 40 Hektar Wasserfläche, finden sich ebenfalls Grünflächen, die als Liege- und Spielplätze dienen. Des Weiteren können hier Sport- und Freizeitzentren sowie Tennisplätze als auch eine Rutschbahn genossen werden.

Neben den Möglichkeiten zu segeln, kann auch der drei Kilometer lange Rundweg benutzt wurden, um beispielsweise zu joggen oder zu skaten. Außerdem finden sich ein Hotel, eine Pension, ein Stüberl sowie ein Campingplatz vor. Das Angebot besticht vor allem durch einen kinderfreundlichen Umgang, der keinerlei Wünsche offen lässt.

Ein ähnlich attraktives und abwechslungsreiches Angebot bietet der Naturbadesee Gleinstätten. Neben Rutschen, Kinderbecken, einem Nichtschwimmerbereich, einer Floßinsel sowie einem Sprungbrett findet sich auch ein gastronomischer Betrieb. Trinkwasserqualität sowie Wassertemperaturen zwischen 23 und 25 Grad im Sommer sorgen für eine gelungene Abrundung des Gesamtpakets. Neben diesen beiden großen Seen finden sich allerdings noch viele weitere Gewässer, die ein umfangreiches Freizeitangebot darbieten. An dieser Stelle zu erwähnen wäre noch die Freizeitinsel Piberstein.

Naturbelassene Alternativen zum Baden

Da es auch  Menschen gibt, die ruhige und unverbrauchte Landschaften bevorzugen, gilt es diesen Aspekt ebenfalls in Betracht zu ziehen. Ein Beispiel hierfür wäre der Erlaufsee. Nördlich von Mariazell auf 827 Metern ist ein Bergsee gelegen, der mit Trinkwasserqualität aufwarten kann. Neben einem Bootsverleih sowie verschiedenen Freizeitangeboten, finden sich hier auch Möglichkeiten vor, um zu wandern. Kinder wie auch Hundebesitzer können hier auf den Geschmack kommen. Ebenso ist dieser See ein Paradies für Taucher und Fischer. Barsche und verschiedene Forellen sind hier ansässig. Im Sommer liegen die Wassertemperaturen um die 21 Grad.

Ein Kieselstrand, Rutschen, Stege sowie ein Sprungbrett sorgen für Abwechslung. Ein weiterer Vorteil besteht darin, das Angebot kostenfrei nutzen zu können. Ein weiterer See, der an dieser Stelle zu erwähnen wäre, ist der Puttersee. Neben dem herausragenden Angebot an Freizeitaktivitäten, wie dem Trend des Blobbings, ist hier der wärmste Alpenmoorsee der Steiermark zu finden. Die wasserheilende Wirkung durch den hohen Moor- und Schwefelgehalt sowie 23 Grad Wassertemperatur im Sommer sorgen für ein attraktives Gesamtpakt für die Geschmäcker eines Jeden. So ist abschließend festzuhalten, dass die Steiermark mit ihrer vielfältigen Seenlandschaft die Bedürfnisse aller Badebegeisterten befriedigen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here