Künstlerisch unterwegs in der Steiermark

Um einen Urlaub unvergesslich zu gestalten, ist es wichtig, diesem einige Höhepunkte zu geben. Dies kennt man zum Beispiel durch diverse Attraktionen im Bereich des Abenteuersports. Es gibt einen eindeutigen Trend hin zu diversen Erlebnissportarten im Urlaub, die nicht nur Adrenalin in den Körper pumpen, sondern den Urlaub auch unvergesslich machen. Abseits vom Adrenalin-Schock kann man den Urlaub aber auch durch kulturelle und künstlerische Angebote einzigartig machen. So gibt es in der Steiermark zum Beispiel die Möglichkeit, an diversen Kreativ-Kursen teilzunehmen. Für diese hat man in der Heimat oft nicht die Zeit, oder sie werden einfach nicht angeboten.

Kreative Urlaubsgestaltung

Kunst zu genießen, heißt auch den Kopf einmal abschalten zu können, nicht an die Sorgen des Alltags denken zu müssen. Anstelle der rationalen Gedanken treten nun die Gefühle, die man einfach fließen lassen kann. Es gilt die Sinne zu schärfen und bewusst wahrzunehmen, was einen umgibt, sich Zeit dafür zu nehmen, die Umwelt bewusst zu erleben. Mit den Kreativ-Workshops kommt noch dazu, dass man etwas erschaffen, sich selbst kreativ entfalten kann.

Kunst kann zum Beispiel bedeuten, musikalisch tätig zu werden. Hierfür muss man nicht unbedingt komplexe Instrumente beherrschen, um selbst Musik machen zu können. So kann man zum Beispiel an einem Trommel-Kurs teilnehmen, bei dem man den eigenen Rhythmus finden und diesen mit der Gruppe in Einklang bringen kann. Wer sich nichts darunter vorstellen kann, muss unbedingt einmal an einem Trommel-Abend teilnehmen. Denn es ist weit mehr, als auf eine mehr oder weniger flexible Oberfläche einzuschlagen, es hat viel mit bewusster Wahrnehmung des Selbst und der eigenen Energie zu tun.
Im Rahmen der bildgebenden Kunst kann man sich mit diversen Materialien beschäftigen und daraus etwas Kunstvolles erstellen.

Die Vielfalt ist grenzenlos. Von Papier, Pappe, Speckstein, Kunststoff bis hin zu Naturmaterialien oder Metallen und Gold lässt sich nahezu alles zu einem Kunstobjekt zu verarbeiten. Und oft sind es die unscheinbarsten Materialien, die aus sich die tollsten Kunstwerke formen lassen. Unter der Anleitung der Kreativ-Kurse wird man mit Sicherheit Zugang zum eigenen künstlerischen Potential finden.

Hochwertige Kunst aus Gold

Schon seit Jahrhunderten gehört die Goldschmiedekunst zu den besonders hochwertigen Teilen der Kunst. Denn hier wird ein besonderes Material verarbeitet. Gold ist ein chemisches Element, das zu den Übergangsmetallen gehört. Es zählt zu den Edelmetallen und eines der wenigen farbigen Metalle überhaupt. Nicht nur wegen der schönen Farbe, sondern auch wegen den hervorragenden Eigenschaften wird Gold schon seit Jahrtausenden für die Fertigung von Schmuck, Münzen und diversen Kunstgegenständen verwendet.

Durch den gleich bleiben hohen Wert von Gold, wird dieses auch schon seit sehr langer Zeit als Geldanlage verwendet. Vor allem in den finanziell unsicheren Zeiten, hat Gold wieder zu neuem Ruhm gefunden. Denn immer mehr Menschen vertrauen nur noch auf dieses Edelmetall, welches schon seit Jahrtausenden eine so große Bedeutung für die Menschen hat.

Doch Gold ist nicht nur wertvoll, sondern vor allem auch sehr teuer. Es ist nämlich nicht nur selten, sondern auch schwer zu gewinnen. So ist es abgesehen von Platin derzeit das teuerste Metall. Ob ein Gold-Kauf lohnt, ist meistens eine Frage der aktuellen Wirtschaftslage und es Goldkurses.

Kunstausstellungen genießen

Im Urlaub kann man der Begeisterung für Gold auch Ausdruck gewähren, indem man sich schöne Kunstgegenstände aus dem Edelmetall ansieht. Dies gelingt zum Beispiel in Kirchen und Kathedralen, die dafür berühmt sind, dass sie eine große Ansammlung an Kunstwerken aus Gold beinhalten. Dort sind die Kunstwerke in der Regel auch frei zugänglich, so kann man sich eine große Anzahl an Kirchen ansehen.

Wertvollere Erzeugnisse der Goldschmiedekunst können auf diversen Ausstellungen und in Museen betrachtet werden. Das Handwerk des Goldschmieds ist ein extrem alter Beruf, der leider auch immer mehr in Vergessenheit rückt. Immer weniger junge Menschen entschließen sich dazu, die harte Lehre als Goldschmied anzutreten. Trotzdem findet man immer wieder tolle Kunstgegenstände. Und natürlich verlieren die Kunstwerke aus Gold aus längst vergangenen Tagen auch nicht an Wert.

Vor allem in der Vergangenheit war Gold ein ideales Metall für das Kunsthandwerk. Zwar kommt es nur begrenzt vor und es kann der Erde nur sehr schwer abgerungen werden, aber es hat hervorragende Eigenschaften für die Bearbeitung. Vor allem in der Zeit, in der alles von Hand gemacht werden musste, weil es keine Maschinen und Ähnliches gab, war es natürlich von großem Vorteil, dass es ein sehr weiches und damit auch formbares Metall ist.

Trotzdem ist es sehr beständig, weswegen man auch hunderte von Jahren später noch die Kunstgegenstände aus Gold betrachten und bestaunen kann. Zum Beispiel im Urlaub in der Steiermark, der durch diverse Ausstellungen und Museen einen weiteren Höhepunkt bekommt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here