Gleinalmtunnel: Sanierung nach Sperre wegen Fahrzeugbrand früher fertig

Für Autofahrer kommt die Nachricht der Asfinag über eine frühere Freigabe des Gleichalmtunnels am 25. August gerade richtig. Der Tunnel war seit dem 4. August nach dem Brand eines Reisebusses gesperrt. Der Bus war rund zwei Kilometer im Tunnel in eine Pannenbucht gefahren und dort voll ausgebrannt, Menschen kamen dank der zahlreichen Sicherheitseinrichtungen des Tunnels nicht zu Schaden. Am Bauwerk entstand aber ein hoher Schaden, den die ASFINAG und die Baufirmen innerhalb von nur drei Wochen beheben konnte. Vor allem ein 40 Quadratmeter großer und 30 Tonnen schwerer Teil der Zwischendecke musste abgetragen und neu betoniert werden.

Gleinalmtunnel ab 25. August wieder freigegeben

Ursprünglich galt als frühestmöglicher Freigabetermin Ende der ersten Septemberwoche. So wird nun die Anfahrt zur Airpower am 2. und 3. September aus den südlichen Teilen der Steiermark schneller möglich. Der reine Sachschaden ohne den Entgang der Sondermaut beträgt laut Asfinag etwa 500.000 Euro. Die entgangene Tunnelmaut wurde mit rund drei Millionen Euro beziffert. Über den Sommer fahren circa 35.000 Fahrzeuge durch den Gleinalmtunnel.

Am Donnerstag um 14 Uhr wird es daher auf dieser so wichtigen Nord-Süd-Verkehrsverbindung wieder ,grünes Licht‘ für den Verkehr geben. Die größeren Bauarbeiten sind beendet, bis zur Freigabe werden jetzt noch Restarbeiten durchgeführt.

so sagt ASFINAG-Geschäftsführer Gernot Brandtner. Darunter fallen auch alle Tests der beim Brand im Gleinalmtunnel zerstörten und neu eingebauten elektrotechnischen Ausstattungen (zum Beispiel Funk- und Brandmeldekabel, Beleuchtung). In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird die Baustelle komplett geräumt und der Gleinalmtunnel in diesem Abschnitt gereinigt, danach werden Markierungen auf der Fahrbahn neu aufgebracht.

Foto: Asfinag / Simlinger

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here