Österreichischer Bundeskanzler Werner Faymann tritt zurück

Eine Eilmeldung erreichte heute die Medien: Der Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann legt all seine Funktionen zurück. In einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Montag gab Werner Faymann, der nach den Bundespräsidentschaftswahl unter Druck geraten war, folgende Stellungnahme ab:

Dieses Land braucht einen Kanzler, wo die Partei voll hinter ihm steht. Die Regierung braucht einen Neustart mit Kraft. Wer diesen Rückhalt nicht hat, kann diese Aufgabe nicht leisten.

Ich ziehe aus diesem geringen Rückhalt die Konsequenzen und lege meine Funktionen als Bundesparteiobmann und Bundeskanzler zurück.

erklärte Faymann. Er habe bereits mit Bundespräsident Fischer gesprochen und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner darüber persönlich informiert.

Bundeskanzler
Werner Faymann bei seiner Rücktrittsrede, Foto: Andy Wenzel / BKA

Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest. Die stellvertretende SPÖ-Vorsitzende, Nationalratspräsidentin Doris Bures bedankt sich bei Werner Faymann mit folgenden Worten:

SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler Werner Faymann hat Österreich mit sicherer Hand durch eine der schwersten Zeiten der Zweiten Republik geführt. Ob Wirtschaftskrise, Finanzmarktkrise oder Flüchtlingsströme – Werner Faymanns Amtszeit war von großen internationalen Krisen überschattet. Es gehört zu den großen Verdiensten von Bundeskanzler Faymann, dass Österreich als eines der ganz wenigen Länder Europas diese Herausforderungen ohne Sozialabbau und ohne Sparpakete bewältigt hat.

Titelfoto: Regina Aigner / BKA

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here