Teuerster Kaffee der Welt im Kupferdachl

Kopi Luwak ist der teuerste Kaffee und extravaganteste der Welt. Der Preis für die Kaffeebohnen, die aus dem Verdauungstrakt von indonesischen Schleichkatzen stammen, liegt pro Kilo bei bis zu 1.200 Euro. Im Restaurant Kupferdachl vom Haubenkoch Daniel Edelsbrunner in Unterpremstätten wird die Kaffeespezialität Kopi Luwak als einziges Lokal in der Steiermark serviert. Edelsbrunner legte beim Kauf seines Kopi Luwaks großen Wert auf den Tierschutz und kaufte daher Bohnen, die von freilebenden Schleichkatzen stammen.

Eine Tasse Kopi Luwak kostet im Restaurant Kupferdachl 25 Euro.

Daniel Edelsbrunner erkochte bei seiner ersten Station als Küchenchef im Grazer Restaurant „PRATO im Palais“ 2011 zwei Gault Millau Hauben und wurde damals mit 24 Jahren zu einem der jüngsten Haubenköche in Österreichs. 2014 übernahm der Haubenkoch den elterlichen Betrieb in Unterpremstätten, welches nach einem Um- und Ausbau in neuem Glanz erstrahlte.

Kopi Luwak: Entstehung des teuersten Kaffee der Welt

Die sogenannten wilden Fleckenmusangs („Schleichkatzen“) leben auf den indonesischen Inseln Sumatra, Java und Sulawesi und fressen für ihr Leben gern Kaffeekirschen. Dann scheiden sie die Bohnen im fermentierten Zustand wieder aus. Kaffeefarmer sammeln den Kot ein und säubern die Bohnen. Der achtstündige Verdauungsprozess sorgt für die Spaltung der Bitterstoffe, dadurch erhält der Kaffee seinen einzigartigen Geschmack, der angenehme Milde und breite Würze besitzt.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=IETIG1kt9ko

Links:

sciencev1.orf.at/science/news/119818

Foto: Werner Krug

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here