ServusTV läuft weiter

Positive Wendung bei Servus TV! Nach der überraschenden Ankündigung über die Einstellung des TV-Senders wurde am 4. Mai eine neue Aussendung verschickt. Deren Inhalt: ServusTV läuft weiter

Mittwochnachmittag trafen sich die Verantwortlichen von Arbeiterkammer, Gewerkschaft und Red Bull. Basierend auf gegenseitiger Akzeptanz und Respekt sowie dem Verständnis der jeweiligen Positionen und Standpunkte kam es zu einem konstruktiven Gespräch betreffend Servus TV. Nicht überraschend für einen Betrieb, der für seine hohen sozialen Standards bekannt ist, lehnt die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter einen Betriebsrat ab. Im Gespräch mit AK und ÖGB wurde diese Haltung der Belegschaft respektiert und damit bestehende Vorbehalte beseitigt. Die Fortsetzung der partei-politischen unabhängigen Linie wird von allen Beteiligten begrüßt. Red Bull führt daher den Sender weiter, und die Kündigungen werden zurückgenommen.

 

Die Verantwortlichen glauben, dass sie dadurch eine gute Basis und Strategie gefunden haben, um die jeweiligen Ziele – die überwiegend gemeinsame und im Weiteren ähnliche Ziele sind – zu erreichen.

Rückblick ServusTV 3. Mai 2016

Der österreichische Fernsehsender Servus TV wird eingestellt. Dies gab das Unternehmen heute in einer Aussendung bekannt.

Servus TV wurde im Jahr 2009 als Sender mit hohem Anspruch an Qualität und Unterhaltung gestartet. Obwohl wir Jahr für Jahr einen nahezu dreistelligen Millionenbetrag in Servus TV investiert haben, lässt sieben Jahre nach Einführung die aktuelle Markt- und Wettbewerbssituation keine wirklich positive Entwicklung erwarten. Der Sender ist daher für unser Unternehmen wirtschaftlich untragbar geworden. Wir haben uns der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Geschäftsmannes entsprechend entschlossen, den Betrieb von Servus TV einzustellen.
Die Veränderungen am globalen Medienmarkt bestärken uns in dieser Entscheidung, weil digitale Angebote die klassischen, linearen Programme verdrängen.

Der Sendebetrieb wird bis auf weiteres uneingeschränkt weiter laufen. Das erfolgreiche Printmagazin Servus in Stadt und Land ist von dieser Maßnahme nicht betroffen.

ServusTV konnte in Österreich, Deutschland und der Schweiz via DVB-T, Kabel, Satellit oder IPTV in HD empfangen werden. Laut Salzburger Nachrichten wird der Senderbetrieb von Servus TV Ende Juni eingestellt. Bis dahin würde das Programm uneingeschränkt weiter laufen, alle 246 Mitarbeiter wurden bereits gekündigt, auch eine entsprechende AMS-Meldung gibt es nach Informationen der Salzburger Nachrichten bereits.

Für Ernst Swoboda, Vorstandsvorsitzender des Verband Österreichischer Privatsender, ist das Ende von Servus TV ein Alarmsignal für Österreichs Medienpolitik:

ServusTV steht seit sieben Jahren für ein äußerst hochqualitatives Programmangebot. Der Sender ist damit ein wichtiger Teil des österreichischen Medienmarkts. Die Entscheidung des Eigentümers, den Sender aus wirtschaftlichen Gründen einzustellen, muss natürlich respektiert werden. Aber diese Entscheidung ist ein scharfes Alarmsignal für die österreichische Medienpolitik. Denn die derzeitigen Rahmenbedingungen behindern nach wie vor massiv die Entwicklung eines wirtschaftlich tragbaren, privaten Rundfunkmarkts. Das Ende von ServusTV ist die bittere Konsequenz, wenn ein Sender hochqualitative, teilweise öffentlich-rechtliche Inhalte privat finanzieren muss, während die öffentlich-rechtliche TV-Anstalt mit Gebühren Kommerz-TV betreibt.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here