Thermen in der Steiermark: Entspannung und Genuss

Ursprünglich stand der Begriff Therme für ein Badehaus in der römischen Zeit. Ende des 1. Jhd. n. Chr. entfaltete sich die Therme als eine Art von öffentlichem Bad. Im Vordergrund hierbei stehen entspannende und heilende Faktoren. Besucher einer Therme werden mit verschiedenen Bädern, Saunen und Massagen verwöhnt. Hierbei gilt es, die Lasten des Alltages hinter sich zu lassen und der puren Entspannung zu frönen. Auch in Österreich finden sich quer durch das Land verteilt Thermen. Hochburg ist allerdings die Steiermark, die neun dieser Art zu bieten hat.

Verschiedene Möglichkeiten in der Steiermark

Eine dieser Anlaufstellen wäre die Therme Loipersdorf. Die Betreiber versprechen regionale Produkte, authentischen Charme sowie steirische Lebensfreude. Die Angebote sind hierbei sehr vielschichtig. Es findet sich eine Beckenlandschaft vor, die sich sowohl innen als auch außen befindet. Anzutreffen sind hier eine Salzgrotte, eine Alpha-Sphäre, Sportbecken, Acapulcobecken, eine Rutsche sowie ein Sprungturm. Des Weiteren bieten sich 14 Saunen, unter anderem eine Finnische, Römische oder eine Dampfsauna, an.

Auch der Beauty- und Wellnessbereich wird abgedeckt. Verschiedene Massagen sowie Kosmetik- und Wellnessbehandlungen sind hier zu genießen. Das Thermalwasser misst eine Temperatur von 62 Grad und wird aus über 1.100 Tiefe gefördert. Diese Wasser verspricht Gesundheitsförderung sowie Stressminderung. Eine weitere Möglichkeit wäre die Heiltherme Bad Waltersdorf. Diese genießt die Auszeichnung der Besten Therme Europas. Ebenfalls finden sich hier Becken innerhalb und außerhalb vor. Außerdem gibt es Kaltwasserbecken, Gymnastikbecken, Massagebecken sowie Sportbecken. Finnische Saunen, Dampfbäder, Infrarotkabinen, eine Biosauna sowie Kneippstationen sorgen für einen zusätzlichen verwöhnenden Faktor.

Im Beauty- und Wellnessbereich wird ein großer Wert auf die traditionelle steirische Medizin gelegt. Außerdem besteht hier die Möglichkeit, ausgewählte Produkte zu kaufen. In dieser Therme tritt das Thermalwasser ebenfalls mit einer Temperatur von 62 Grad an die Oberfläche. Außerdem hat der Verbraucher in der Steiermark die Möglichkeit zu wählen, welche Umgebung er als ansprechender empfindet. Ob nun eine ländliche Atmosphäre oder das Genießen des Bergpanoramas, hierbei dürften keine Wünsche offen bleiben.

Worauf in der Therme zu achten ist

Der Thermengast sollte stets den Faktor der Familie in Betracht ziehen. Zwar gestalten sich die meisten Thermen als kinderfreundlich, gewisse Bereiche sind Kindern aber verwehrt. Es gilt sich im Vorhinein eingehend zu informieren, ob und inwiefern Kinder zugelassen sind. Vor allem in den Wellnessbereichen herrschen zumeist Altersvorschriften. Des Weiteren gilt es zu beachten, dass in manchen Bereichen einer Therme eine gewisse Kleiderordnung herrscht, nämlich das Verbot des Tragens sämtlicher Kleidungsstücke.

Wer gewisse exhibitionistische Züge nicht sein Eigen nennen kann, sollte sich auch hier rechtzeitig eingehend informieren. Auch preislich gesehen gestalten sich gravierende Unterschiede. Ein Tagesticket kann bis zu 60€ kosten. Für Kinder sind zumeist Ermäßigungen möglich. Der Verbraucher kann oft auch auf ein Drei-Stunden-Ticket oder Abendticket zurückgreifen. Diese besitzen zwar nur für einen begrenzten Zeitraum Gültigkeit, sind jedoch in der Anschaffung wesentlich billiger.

Bild: Die Herberge, flickr

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here