Die Steirische

Start der Motorradsaison – Auf die richtige Versicherung kommt es an

Motorradsaison Versicherung
Artikel teilen aufShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Im April geht es wieder los – die Biker erobern die heimischen Straßen auf zwei Rädern. Damit dieses Vergnügen nicht durch ein böses Erwachen getrübt wird, gilt es jetzt schon die optimale Versicherung zu finden bzw. die bestehende einem Check zu unterziehen. Die steirischen Versicherungsmakler informieren und betreuen unabhängig sowohl in puncto Kfz- als auch bei der privaten Unfallversicherung.

Der April ist standesgemäß der Monat mit den meisten (Erst-)Zulassungen für Motorräder. Damit das Vergnügen auf den Straßen nicht durch ein böses Erwachen getrübt wird, sollte man jetzt schon die optimale Versicherung finden bzw. bestehende Versicherung einem Check unterziehen. Ansprechpartner dafür sind die steirischen Versicherungsmakler.

Die Unfallversicherung für Motorradfahrer

Wolfgang Wachschütz - Obmann-Stellvertreter der Steirischen Versicherungsmakler
Wolfgang Wachschütz – Obmann-Stellvertreter der Steirischen Versicherungsmakler

Traditionell ereignen sich die meisten Motorradunfälle in den Monaten April bis September. „Neben der richtigen Bekleidung und einem Fahrsicherheitstraining zu Beginn der Motorradsaison ist auch auf das richtige ,Fallnetz‘ in Form einer Unfallversicherung zu achten, um sich und seinen Angehörigen finanzielles Leid zu ersparen“, so Wolfgang Wachschütz, Obmann-Stellvertreter der steirischen Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten:

Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, ob das Risiko Motorradfahren in den Bedingungen nicht ausgeschlossen ist. Bei Beteiligung an motorsportlichen Wettbewerben, wie etwa Wertungsfahrten sowie den dazugehörenden Trainingsfahrten, besteht kein Versicherungsschutz. Hier ist eine Sonderregelung notwendig!

Motorradfahrer, die noch keine private Unfallversicherung besitzen, sollten diese noch vor Start der Motorradsaison abschließen. Denn was viele vielleicht nicht wissen: die gesetzliche Unfallversicherung zahlt nur bei Arbeitsunfällen und bei Unfällen auf dem direkten Weg zur Arbeit oder zur Schule.

Wer bereits eine private Versicherung besitzt, sollte diese dennoch auf alle Eventualitäten und Sonderregelungen prüfen, um sicher zu stellen, dass sämtliche Unfallgeschehnisse im Schadensfall auch wirklich abgedeckt sind. So können teure Therapiemethoden zur Rehabilitation oder im schlimmsten Fall sogar den behindertengerechten Umbau der Wohnung von der Versicherung bezahlt werden. „Die steirischen Versicherungsmakler informieren individuell und unabhängig und sind ein Begleiter in allen Versicherungs-Lebenslagen“, betont Wachschütz.

Die Motorrad-Versicherung

Eine optimale Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Teil- oder Vollkaskoversicherung ist für das Motoradvergnügen unerlässlich. Auch hier sollte man die eigene Versicherung einem Check unterziehen.

  • Ist man auch im Ausland versichert?
  • Welchen Selbstbehalt habe ich?
  • Was passiert, wenn es um schwere Körperverletzung geht? … etc.

„Hier bietet der Versicherungsmakler eine umfangreiche Beratung und kann durch seine Objektivität, Erfahrung und Fachkenntnis den besten Versicherungsschutz vorschlagen“, so Wachschütz.

Links

Motorradversicherungen – Infos, Tipps & Vergleiche unter www.motorrad-reiseberichte.at/motorradfahren/motorradversicherung.html

Den/Die Versicherungsmakler/in in Ihrer Nähe finden sich unter anderem auf www.versicherungsmakler-stmk.at

Schlagwörter: ,

Kommentar schreiben