Pestizide in Fertig Pommes frites

Laut einem aktuellen Test der Arbeiterkammer Oberösterreich enthielten 10 von 11 Proben bei Fertig Pommes frites Pestizide. Bereits im letzten Jahr untersuchten die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich Speisekartoffel aus dem Supermarkt auf ihren Gehalt an Keimhemmungsmittel. Bei 11 von 14 Proben aus Supermärkten wurden sie fündig. Kartoffelproduzenten setzen gerne chemischer Keimhemmungsmittel, um das Keimen von Kartoffeln zu verhindern. Rückstände können sich so auch in industriell verarbeiteten Produkten wie Pommes wieder finden.

Dieses Jahr wurden 11 Proben Pommes frites von unterschiedlichen Herstellern gekauft und von der Lebensmittelversuchsansalt in Klosterneuburg auf die Keimhemmungsmittel Chlorpropham und Maleinsäurehydrazid untersucht. Chlorpropham ist ein Pestizid, das im Kartoffelanbau nach der Ernte als Keimhemmungsmittel eingesetzt wird. Der chemische Wirkstoff wird bei der Lagerung von Kartoffeln vernebelt, um die Keimbildung der Knollen zu verhindern und somit ihre Lagerfähigkeit zu erhöhen. Der Hauptanteil des Wirkstoffs bleibt zwar in der Schale, dennoch werden Rückstände auch in gekochten Erdäpfeln, im Kochwasser und in industriell verarbeiteten Produkten wie Chips oder Pommes gefunden. Maleinsäurehydrazid ist erst seit 2010 zugelassen und giftiger als Chlorpropham. Dieses Pestizid wird auf dem Acker aufgebracht, von der Kartoffelpflanze aufgenommen und in die Knollen transportiert. Bei diesem Pestizid hilft kein Waschen oder Schälen. Höchstwerte für Kartoffeln nicht überschritten Rückstände von Keimhemmungsmitteln wurden in 10 von 11 getesteten Proben gefunden.

Für Pommes frites gibt es keine zulässige Höchstwerte. Bei keiner der Proben wurde, wenn man die Grenzwerte von Erdäpfel nimmt, die zulässigen Höchstwerte für Erdäpfel überschritten.

Welche Pommes frites vom Supermarkt wurden gestestet?

  • Penny Pommes Frites
  • Harvest Basket Backofen Pommes Frites
  • Potato Master Pommes Frites
  • Farmers Gold Wellen Frites
  • Clever Pommes Frites
  • Iglo Marchfeld Feine Welle
  • Mac Cain 1-2-3 Frites Original
  • Bauernland Pommes Frites
  • 11er Austria 11 Minuten Pommes
  • Spar Pommes Frites
  • S-Budget Pommes Frites

Von den Proben wurde einzig bei den 1-2-3 Frites Original von Mac Cain keine Rückstände gefunden.

Besser Pommes frites aus biologischem Anbau

Die Arbeiterkammer empfiehlt Pommes aus biologischem Anbau zu kaufen, um Pestizide im Essen zu vermeiden. Im Biolandbau sind Chlorpropham, Maleinsäurehydrazid und weitere chemisch-synthetischen Pestizide verboten.

Link:

Testergebnis der Arbeiterkammer OÖ (PDF)

Foto: AK OÖ

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here