Spenden in der Weihnachtszeit

Mit Spenden Gutes tun ist vielen Menschen in Österreicher in der Vorweihnachtszeit ein wichtiges Anliegen. Ob Kindernothilfe, Tier– und Umweltschutz oder Katastrophenhilfe – die Möglichkeiten mit einer Spende zu helfen, sind vielfältig. Mit Spenden können gemeinnützige Organisationen ihr wichtiges Anliegen auch im kommenden Jahr verfolgen.

Für den Erfolg von wohltätigen Projekten ist es wichtig, dass diese nachhaltig durchgeführt werden können. Dazu muss deren Finanzierung abgesichert sein. Zu Weihnachten entscheidet sich oft, ob ein Projekt im nächsten Jahr durchgeführt werden kann oder nicht. Rund 25 bis 30 Prozent des jährlichen Aufkommens von zuletzt 640 Mio. Euro werden laut Fundraising Verband Austria in der Vorweihnachtszeit gespendet. Dabei werden rund ein Drittel an Kinder- und Jugendprojekte, gefolgt von Tier- und Umweltschutz sowie Katastrophenhilfe im Inland, gespendet. 62 Prozent der Österreicher unterstützen regelmäßig die Arbeit gemeinnütziger Organisationen.

Wie entscheidet man sich am besten welcher Organisation man eine Spende zukommen lässt? Was kann man tun, um das Spenden möglichst wirkungsvoll zu gestalten? Kann man Spenden von der Steuer absetzen?

5 wichtige Tipps zum Spenden im Überblick

  1. Beim Spenden auf sein Gefühl hören: Was ist einem persönlich wichtig, was möchte mach mit seiner Spende erreichen?
  2. Mindestspende: Einzelne großzügige Spenden sind effizienter als viele kleine Beträge und ermöglichen den Organisationen eine längerfristige Planung. Zu Weihnachten wird eine Spendenhöhe von 30 bis 50 Euro pro Organisation empfohlen. Mit drei bis vier Spenden pro Jahr kann noch nachhaltiger geholfen werden.
  3. Für 1 bis 3 Organisationen als Empfänger einer Spende entscheiden: Indem man sich eine oder wenige Organisationen aussucht, die man besonders gerne fördern möchte und diesen treu bleibt, fällt der Verwaltungsaufwand möglichst gering aus. Eine Mischung aus langfristigen als auch akute Projekte hilft einerseits die langfristigen Hilfsprojekte zu sichern und andererseits die Katastrophensoforthilfe zu ermöglichen.
  4. Spende steuerlich absetzen und Steuervorteil teilen: Mit der Spendenabsetzbarkeit kann man bis zu 50% der Spende vom Finanzamt zurückerhalten. Diesen Vorteil nutzen und in Form einer höheren Spende an die gemeinnützige Organisation weitergeben!
  5. Auf das Spendengütesiegel achten: Das Österreichische Spendengütesiegel steht für geprüfte Spendensicherheit durch strenge Qualitätsstandards, Transparenz und laufende Kontrolle. Alle Organisationen finden Sie unter www.osgs.at

Spendenabsetzbarkeit in Österreich

Mit der Spendenabsetzbarkeit ist es möglich, mehr zu spenden, ohne dass es mehr kostet. Wie das geht? Indem man die Spende steuerlich absetzt. Das Finanzamt ersetzt bis zu 50 % der Spende. Ein Qualitätskriterium für Organisationen ist das Spendengütesiegel. Wenn Spender eine Organisation nicht kennen, empfiehlt der Fundraising Verband auf das Gütesiegel zu achten, das einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern garantiert. Die Liste der spendenbegünstigten Organisationen finden Sie auf der Website des Finanzministeriums.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here