Rückblick auf das Musikfestival in Spielberg

Insgesamt 11.000 Besucher genossen beim diesjährigen Spielberg Festival an sieben Tagen Workshops, alpenländische Volksmusik, Tanz, Gesang und Interpreten neuer wilder Volksmusik mit Einflüssen aus allen Genres bei mehr als 20 Konzerten an neun Spielstätten im Murtal. Der Höhepunkt war erneut das große Open Air am Red Bull Ring mit sechs außergewöhnlichen internationalen Bands. Zudem bewältigen über hundert Athleten und Hobby-Sportler beim ersten „Ring Rad’ln“ zahlreiche Runden auf der österreichischen Formel-1-Strecke.

Ausverkauftes Konzert vom Herbert Pixner Projekt

pixner
Herbert Pixner Projekt

Einen wunderbaren Konzertabend bescherte das „Herbert Pixner Projekt“ den Zuhörern am vierten Tag des Spielberg Musikfestival 2015. Beim ausverkauften Konzert verstummen am Donnerstag die Rufe nach Zugaben erst spät. Nach einmaligen Auftritten von „Gankino Circus“ und „da Blechhauf’n“ schloss das „Herbert Pixner Projekt“ am Donnerstagabend den Kreis der Einzelkonzerte an einem ganz besonderen Abend. Das Publikum genoss eine musikalische Sonderleistung von der ersten bis zur letzten Minute. Mit Feingefühl und Eleganz ließ das Instrumentalensemble die Zuhörer an seiner Leidenschaft für die Musik teilhaben. Die Zwischenbilanz fällt hervorragend aus: „Die Musik-Workshops sind wieder sehr gut angekommen. Die Einzelkonzerte von „Gankino Circus“, „da lechhauf’n“’ und dem „Herbert Pixner Projekt“ waren eine wunderbare Einstimmung

Alpenländische Volksmusik am Freitag

tanzen spielbergDer Freitagabend des Spielberg Musikfestival stand unter dem Motto „Erlebnis Volksmusik“ ganz im Zeichen alpenländischer Klänge. An sechs Spielorten in der Region Spielberg wurde musiziert, gesungen und getanzt. Im Kulturzentrum Spielberg luden Franz Posch und seine „Innbrüggler Tanzlmusi“ zu einer Reise durch Volksweisen ein. Das Publikum erfreute sich an Blasmusikmärschen, böhmisch-mährischer Musik, Inntaler Musik und zünftigen Eigenkompositionen. Harfen- und Gitarrenstücke waren im Steirerschlössl in Zeltweg zu hören. Die
beiden Südtiroler Heidi Pixner und Manuel Randi entführten in die außergewöhnliche Klangwelt dieser Instrumente. Musikalische und kulinarische Schmankerln wurden den Besuchern des Hotels Hofwirt in Seckau serviert. Dort spielte „Kobenzer Streich“ auf. Einmal mehr sorgten die Musikanten der „WüdaraMusi“ für prächtige Stimmung beim „Tanzfestl“ im Landhotel Schönberghof in Spielberg. In arabische Sphären ließ „DJ Restless Leg Syndrome“ die Gäste des Café Wasserturm in Zeltweg eintauchen.

Harmonika Müller lud im G’Schlössl Murtal in Großlobming zum Harmonika-Abend. In angenehmer Atmosphäre wurde musiziert und alle, die Freude am gemeinsamen Spielen haben, nahmen ihre Instrumente mit und stimmten ein. Bis in die frühen Morgenstunden ließen dutzende Musikanten Stück um Stück beschwingt erklingen.

Open Air am Samstag

musik openair
Open Air Konzerte beim Spielberg Musikfestival

Perfektes Festival-Wetter, heimische und internationale Top-Bands, die Mischung aus traditioneller und neuer Volksmusik sowie eine bemerkenswerte Genre-Vielfalt, von Blues und Jazz über Ska bis hin zu Rock. Zum Höhepunkt des dritten Spielberg Musikfestival trumpften „Skolka“, „Hazmat Modine“, „HMBC“, „DJANGO 3000“ und „LaBrassBanda“ am Samstag musikalisch auf.

Die Murtaler Band „SchwoazStoaner“ startete am Samstagnachmittag mit dem Publikum in das Open Air am Red Bull Ring. Der Gewinner des Bandwettbewerbs „MyStage“ hat seine Aufnahmeprüfung in den Kreis der Spielberg-Musikfestival-Bands mit Auszeichnung bestanden. Fetzige Texte und schwungvolle Rhythmen wärmten die Zuhörer prächtig auf. Ska – Polka – Partystimmung. Mit Posaunen, Trompeten, Kontrabass und einer ordentlichen Portion Leidenschaft aus dem Weinviertel sorgte die achtköpfige Truppe „Skolka“ für Partystimmung an einem traumhaften Spätsommernachmittag. Ungestüm und kraftvoll mischten die Niederösterreicher Ska und Polka. Mit „Gemma, Gemma!“ spielten sie auch einen ihrer größten Hits – sehr zum Gefallen der Fangemeinde in Spielberg, die in den Text einstimmte.

Danach begeisterte die US-amerikanische Blues-Band „Hazmat Modine“ aus New York das Publikum unter anderem mit Violine, Blech- und Holzblasinstrumenten sowie mit Harmonika. Ruhigere Töne wurden angeschlagen. Die Gäste genossen die warmen Sonnenstrahlen bei einem Hörerlebnis der Extraklasse mit der kraftvollen Stimme des Bandgründers. Direkt in den Sonnenuntergang hinein – inmitten der einmaligen Kulisse am Red Bull Ring – spielten die Vorarlberger Mannen des „holstuonarmuigbigbandclub“, oder auch „HMBC“ genannt. Mit knackigen Rhythmen, basierend auf traditionellen Klängen öffneten die schrägen Musiker, die bereits zum dritten Mal beim Spielberg Musikfestival los legten, einem wilden Abend Tür und Tor. Es wurde „gebeatboxed“ und virtuos aufgespielt.

Eine der wichtigsten Stammformationen des Spielberg Musikfestival, seit 2013 Fixbestandteil auf der großen Open Air Bühne, versprach den Besuchern gleich zu Beginn eine „richtig geile DJANGO Party!“ Auch wenn die Österreicher im Publikum in der Überzahl waren, hatten eindeutig DJANGO 3000 aus Bayern für knapp zwei Stunden das Sagen im Herzen der Steiermark. „Ihr seid’s a Wahnsinn, Spielberg“, bescheinigten die wilden Cowboys den Fans und gaben mit Geige und Zupfbass richtig Gas. Die herrlich tanzbaren „Balkan-Beat“-Rhythmen der temperamentvollen Kerle ließen keinen Gast ruhig sitzen. „Wuid und laut“ – einer der Songtitel – war Programm und dem Dauerbrenner „Heidi“ gipfelte die turbulente Party in einen fulminanten Schlussakt, zu dem auch Festivalintendant Herbert Pixner mit seiner Trompete auf die Bühne geholt wurde.

Als Headliner des Open Air stürmte die zweite Band aus Bayern an diesem Abend die Bühne. „LaBrassBanda“ ist unbestritten eine Live-Sensation. Was die Chiemgauer mit ihren Blechblasinstrumenten an musikalischer Energie, einer Mischung aus karibischen und balkanischen Klängen, in den Spielberger Nachthimmel hinausposaunten, wird noch lange in den Ohren der Fans nachhallen. Die Vollblutmusiker sorgten mit einer wahren Klang- Explosion dafür, dass die Post ordentlich abgeht. Sie demonstrierten unter anderem, wie sich Techno aus Blasinstrumenten anhört und bescherten den Besuchern ein sensationelles „Grande Finale“!

Ausklang am Sonntag

spielberg familientagDas Spielberg Musikfestival mit dem umfangreichsten Programm seit seinem Bestehen klang am 30. August beim traditionellen Familiensonntag aus. Strahlend blauer Himmel begrüßte die Besucher des Spielberg Musikfestival 2015 am Familiensonntag. Ein vielseitiges Programm genossen Groß und Klein. Bei freiem Eintritt wurden regionale Volksmusik, Vorführungen von Tanz-, Brauchtumsgruppen und Blasmusikkapellen sowie regionale Schmankerl aufgetischt.

Zahlreiche Gäste besuchten die Rennstrecke mit ihren Kindern, die sich in der Hüpfburg austobten oder bei Ponyfahrten, im Streichelzoo und beim Kinderschminken ihren Spaß hatten. Regionale Aussteller und Handwerker gaben Einblicke in ihre Tätigkeit und präsentieren eigene Erzeugnisse. Abgerundet wurde das vielseitige Angebot von einer Instrumenten- und Notenausstellung.

Weil es sich rund um den Red Bull Ring abspielt, kommt natürlich auch das Spielberg Musikfestival keinesfalls ohne motorisierte Pferdestärken aus. An die 130 Piloten nostalgischer Prachtexemplare – Oldtimer, Traktoren, Motorräder und LKW – führten ihre Kostbarkeiten auf Rädern, nach der Feldmesse mit Fahrzeugsegnung, rund um den Bullen von Spielberg aus.

Anders, als noch in den ersten beiden Jahren, standen heuer auch am Sonntag Bands auf der Open Air Bühne. Dass sich die Kraft der alpinen Volksmusik potenzieren lässt, davon ist die steirische Combo „Aniada a Noar“ überzeugt. Die Musiker spielten als erste Gruppe am Familiensonntag auf der großen Bühne deshalb „polka potente“. Danach mischte die ebenfalls aus der Steiermark stammende Band „Broadlahn“ balkanische und afrikanische Klänge. Die Zuhörer freuten sich im wahrsten Sinne des Wortes über eine „breite Lawine“ an Weltmusik vom Feinsten. Das Abschlusskonzert des diesjährigen Spielberg Musikfestival gab das Quartett „crossfiedler“ und lud noch einmal auf eine Reise durch die Musikstile dieser Erde mit einem sanft-schräg-schönen Folk-Jazz-Mix ein.

Links:

www.steirische-spezialitaeten.at/veranstaltungen/spielberg-musikfestival-fotos.html

www.projekt-spielberg.com/musikfestival/startseite.html

Titelbild: © Philip Platzer Bull Content Poo

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here