Gesundheitsministerium: Grünes Licht für den Saisonauftakt der Formel 1 in Spielberg

Erste weltweite Sportgroßveranstaltung seit Beginn der Corona-Maßnahmen findet in der Steiermark statt. ANSCHOBER: Formel-1-Grand Prix von Österreich - überprüftes Sicherheits-Konzept entspricht den Erfordernissen in der Corona-Zeit.

Formel 1 Spielberg Steiermark

Die Steiermärkische Landesregierung zeigt sich erfreut, dass nun auch das Gesundheitsministerium grünes Licht für Formel 1-Rennen in Spielberg gegeben hat. Durch die exakte und gut abgestimmte Vorbereitung, die das Sportressort mit den Verantwortlichen der Formel 1, des Projekt Spielberg und der Bundesregierung koordiniert hat, konnten viele technische Detailfragen bereits im Vorfeld geklärt werden. Der erste Saisonstart in Österreich in der 70-jährigen Geschichte der Formel 1 – übrigens auch der erste Saisonstart in Europa seit 1966 – mit den beiden Grands Prix am 5. und 12. Juli 2020 steht damit unmittelbar vor der Realisierung.

Stellungnahme vom Gesundheitsministerium zum Formel 1 Rennen in Spielberg

  • Das Gesundheitsministerium ist nicht für die Prüfung der Umweltverträglichkeit einer Veranstaltung bzw. eines Projektes zuständig.
  • Das Gesundheitsministerium verantwortet in Zeiten der Corona-Krise die Prüfung des Risikos einer Ausbreitung der Pandemie.
  • Die beiden Formel-1-Rennen am 5. und am 12. Juli 2020 im steirischen Spielberg finden ohne Zuschauerinnen/Zuschauer statt.
  • Die Veranstalter haben ein umfassendes, professionelles Sicherheitskonzept zur Unterbindung von Infektionen und Ausbreitungen vorgelegt.
  • Rechtlich sind die Rennen nicht als Veranstaltung zu werten, sondern als Sportstätte gem. § 3 Z 11 BSFG 2017 wodurch § 8 der COVID-Lockerungsverordnung anzuwenden ist.
  • Somit dürfen die Teams das Gelände zur Ausübung ihres Berufs betreten – geltende Personenbeschränkungen entfallen daher.

Schutz der Gesundheit soll gewährleistet sein

Mit dem umfassenden medizinischen Konzept der Veranstalter, das der Entscheidung des Gesundheitsministeriums zugrunde liegt, soll der Schutz der Gesundheit gewährleistet und eine etwaige Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober:

Der Veranstalter hat ein Konzept zur Durchführung vorgelegt, das auf die speziellen Erfordernisse des Formel-1-GP und den erforderlichen Schutzmaßnahmen gegen eine Ausbreitung des Corona-Virus abstellt. Das Konzept sieht neben strengen Hygienemaßnahmen auch regelmäßige Testungen und Gesundheitschecks für die Teams und alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein konkretes medizinisches Konzept vor. Für das Gesundheitsministerium erfüllt das Konzept, nach detaillierter Überprüfung durch die FachexpertInnen des Hauses, die Anforderungen zur Unterbindung der Ausbreitung des Corona-Virus – entscheidend ist die enge Abstimmung zwischen Veranstalter und regionalen und lokalen Gesundheitsbehörden. Wie schon bei der Einigung auf ein Spezialkonzept für die Durchführung der Fußball Bundesliga, das wir als Modellprojekt für die Mannschaftssportarten sehen, ist es auch hier gelungen, eine sehr spezifische Regelung mit einem hohen Schutzniveau zu entwerfen.

Es ist absolut essentiell, dass die geltenden Hygienemaßnahmen von allen eingehalten werden und die Gesundheitsbehörden über jeden Schritt informiert sind.

Für die Steiermärkische Landesregierung steht der Schutz der Gesundheit an erster Stelle. Dass es unter diesen strengen Schutzvorkehrungen nun möglich wird, die Formel 1-Saison in Spielberg zu starten, sei ein unschätzbar wertvoller Impuls für Österreich, die Steiermark und die Region rund um Spielberg und ein kraftvolles Zeichen des Aufbruchs aus der Krise, wie die Landesspitze betont. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer dazu:

Wir freuen uns sehr, dass es gemeinsam mit der Bundesregierung, mit Red Bull und dem Projekt Spielberg gelungen ist, dass die Formel 1 heuer in der Steiermark, am Red-Bull-Ring, starten kann. Wir sind Dietrich Mateschitz dankbar für seinen riesigen Einsatz für seine Heimat Steiermark. Es ist eine unbezahlbare Werbung für die Steiermark, dass wir via TV spannende Rennen sowie die schönen Bilder vom Murtal in die Welt schicken können!

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang:

Es ist ein tolles Signal und generell sehr positiv für die Stimmung im Zuge dieser Corona-Krise, dass diese internationale Topveranstaltung bei uns in der Steiermark möglich gemacht wurde. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, dass die Formel-1-Boliden bei uns in Spielberg am Red-Bull-Ring in die Saison starten können. Dieser Event wird wieder wunderbare Bilder aus unserem Bundesland in die weite Welt hinaus schicken und somit eine unbezahlbare Werbung für die Steiermark bringen.

Sportlandesrat Christopher Drexler hat die Gespräche und Verhandlungen in den vergangenen Wochen koordiniert und wird mit seinem Ressort auch weiterhin als Drehscheibe und Vermittler agieren und die finale Ermöglichung der Formel 1 in Spielberg begleiten:

Ich freue mich sehr, dass nach der Klärung unzähliger technischer Fragen ein weiterer großer Meilenstein zur Ermöglichung des Saisonstarts der Formel 1 in der Steiermark erreicht werden konnte. Mit den beiden Formel 1-Rennen in Spielberg werden die ersten großen Sportveranstaltungen mit weltweiter Strahlkraft seit Beginn der Corona-Maßnahmen in Österreich, in der Steiermark, stattfinden. Das ist ein riesengroßes Signal des Aufbruchs aus dieser Krise und nicht zuletzt ein wichtiger Impuls für unser Bundesland in dieser herausfordernden Zeit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here